vergrößernverkleinern
Gleichwohl: Es war nicht der erste Konflikt um Bierhoff, der bereits als Spieler polarisierte und dessen Image dabei zwischen Fan-Liebling und Prügelknabe schwankte. Sport1.de gibt einen Überblick in Bildern
Oliver Bierhoff ist seit 2004 Manager der deutschen Nationalelf © imago

Nach dessen zweifelhaften Kommentaren über Michael Ballack kritisiert der Nationalelf-Manager den verletzten Bayern-Stürmer.

München - Nationalelf-Manager Oliver Bierhoff hat Miroslav Klose wegen seiner Aussage zum Führungsstil von Kapitän Michael Ballack kritisiert.

"Diese Aussagen waren sinnlos, weil sie für das Team nichts bringen. Vor allem der Zeitpunkt war unglücklich. Grundsätzlich gilt: Wie der Kapitän sollen alle Spieler solche Themen intern ausfechten", sagte Bierhoff.

Der derzeit verletzte Klose hatte erklärt, dass man gemerkt habe, dass sich Ballack wieder mehr einzugliedern versuche.

Aber dies müsse er auch auf dem Platz tun. Das werde nicht von heute auf morgen geschehen, aber dies müsse er lernen, und er schaffe das auch.

Lahm schlägt in gleiche Kerbe

Auch Kloses Klubkollege Philipp Lahm hatte festgestellt, dass Ballack jetzt mehr auf die Spieler zugehe. Dies habe er vorher nicht so häufig gemacht, so Lahm.

Bierhoff hat bereits im Vorfeld der WM-Qualispiele am Samstag in Leipzig gegen Liechtenstein und am 1. April in Cardiff gegen Wales mit Ballack über dieses Thema gesprochen.

"Ich habe mit ihm sofort telefoniert. Er hat es entspannt zur Kenntnis genommen", meinte der Europameister von 1996.

Zukunfts-Entscheidung im Sommer

Der 42-Jährige kann sich zudem eine weitere Zusammenarbeit mit dem DFB über sein Vertragsende 2010 hinaus vorstellen.

"Im Sommer wird klar sein, was ich mache. Ich bin ein Freund von Kontinuität. Ich bin seit 2004 dabei, wir haben gerade auch im Umfeld der Nationalelf viel aufgebaut. Aber klar ist: Es macht nur Sinn, weiterzumachen, wenn die Perspektiven stimmen und das gewollt wird. Mein heutiges Ziel ist nicht, 2010 Klub-Manager zu sein", erklärte Bierhoff.

Auch eine Vertragsverlängerung des Trainerteams um Bundestrainer Joachim Löw würde Bierhoff begrüßen.

"Das Trainerteam Löw, Flick und Köpke machte eine hervorragende Arbeit. Wir haben eine sehr gute, junge Mannschaft. Das passt zusammen. Wenn die WM-Qualifikation geschafft ist, setzen wir uns zusammen. Das ist ausdrücklich auch der Wunsch von Joachim Löw. Erst soll die WM-Quali gesichert sein."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel