vergrößernverkleinern
Für Bundestrainer Jogi Löw zählen in erster Linie die gewonnenen Punkte © getty

Hauptsache sechs Punkte, lautete der Tenor der deutschen Nationalspieler, nachdem die Mannschaft auch in Wales gewinnen konnte.

München - Ein Aufreger des Spiels in Wales war die Auseinandersetzung zwischen Kapitän Michael Ballack und Stürmer Lukas Podolski, die sich ordentlich die Meinung sagten und fast schon handgreiflich wurden.

Doch nach dem Spiel wollten beide Akteure die Aktion nicht überbewerten.

"Er hat noch viel zu lernen. Er ist ein junger Spieler und macht Fehler", bemerkte Ballack lapidar und verriet, dass sich der Streit "um taktische Dinge" gedreht habe.

Auch der Münchner war nicht nachtragend: "Für mich ist die Sache abgehakt."

Mehr zu erzählen hatten Spieler und Trainer zum Spiel. Die Stimmen zum Qualifikationsspiel in Wales.

Bundestrainer Joachim Löw: "Sechs Punkte aus den beiden Spielen waren nach das Ziel, das haben wir geschafft. In der ersten Halbzeit sind wir auch gut ins Spiel gekommen, das schöne Tor von Michael Ballack hat uns Sicherheit gegeben. Wir haben in der zweiten Halbzeit auch nachgelegt, aber dann ist das Spiel sodahingeplätschert. Da war kein Tempo mehr vorhanden."

Michael Ballack: "Wir sind froh über sechs Punkte aus den beiden Spielen, aber spielerisch ist da noch Luft nach oben. Uns war vorher klar, dass in diesen Spielen nicht viel zu gewinnen war."

Lukas Podolski: "Wichtig war, dass wir gewonnen haben. Heute haben nur die drei Punkte gezählt. Es war eine schwere Aufgabe, aber wir haben die Waliser nicht unterschätzt und haben verdient und souverän gewonnen."

Mario Gomez: "Das 0:2 war ein glasklares Eigentor. Aber wer arbeitet wird belohnt. Hauptsache war, dass wir heute gewonnen haben."

Robert Enke: "Es ist schön, wenn man der Mannschaft in der einen oder anderen Situation helfen kann. Das ist gut für die Mannschaft und das ist gut für mich. Es war wichtig für mich die beiden Spielen zu machen, nach meiner schwierigen Verletzung. Aber ab morgen gilt die Konzentration dem Abstiegskampf."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel