Auf der ersten DFB-PK im WM-Quartier sprechen Manager Bierhoff, Co-Trainer Flick und DFB-Generalsekretär Sandrock. LIVE-TICKER.

[kaltura id="0_fm93nbl6" class="full_size" title=""]

Santo Andre/München - Jetzt läuft die Mission WM richtig an.

Am Sonntag ist der Tross der deutschen Nationalmannschaft trotz kleiner Panne (Bericht) im WM-Quartier Campo Bahia in Brasilien angekommen.

Nun bereitet sich die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw mit Hochdruck auf das Turnier vor.

Auf der ersten Pressekonferenz in Brasilien sprechen Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff, Co-Trainer Hansi Flick und DFB-Generalsekretät Helmut Sandrock über den ersten Tag im WM-Land. (DATENCENTER: Der Spielplan der WM 2014)

LIVE-TICKER hier aktualisieren

+++ Morgen Lahm und Schürrle +++

Auf der morgigen Pressekonferenz werden FC Bayern- und Nationalmannschafts-Kapitän Philipp Lahm sowie Andre Schürrle vom FC Chelsea Rede und Antwort stehen. Auch diese PK gibt es natürlich wieder im LIVESTREAM bei SPORT1 und im LIVE-TICKER. Bis dahin gibt es wie gewohnt alle News, Hintergrundberichte und Videos bei SPORT1.de und heute ab 18.30 Uhr bei WM Aktuell im TV auf SPORT1.

+++ Das wars +++

Für heute ist die DFB-Pressekonferenz beendet. Bierhoff, Flick, Sandrock und Grittner verlassen das Podium.

+++ "Neuer könnte im Feld spielen" +++

Was Neuer ausmacht? "Er hat die Ausstrahlung, die Ruhe und ist fußballerisch auf einem sehr hohen Niveau", sagt Flick weiter zu SPORT1: "Er könnte ohne Probleme auch im Feld spielen und hat eine gute Strafraumbeherrschung."

"Wir sind froh, wenn er im ersten Spiel dabei ist, wovon wir ausgehen", meint Flick zu Neuer, "aber wir hätten auch kein Problem, wenn Weidenfeller spielt."

+++ Neuer den Tick besser +++

"Auf der Torhüterposition haben wir drei sehr gute Optionen. Weidenfeller hat bewiesen, dass er Weltklasse-Leistungen zeigen kann. Er ist auf einem ähnlichen Niveau - aber Manuel ist noch einmal einen Tick besser", meint Flick auf SPORT1-Nachfrage.

+++ Zeit für Familien +++

Es wird Freizeit geben, in der die Spieler auch ihre Familien einladen können, erklärt Bierhoff und freut sich auch das Treffen der "Großfamilie".

+++ Umstellung nötig +++

"Wir müssen uns an die Temperaturen gewöhnen", sagt Flick. Er glaubt, dass die Spieler aber gerade im Spiel "über einen gewissen Punkt hinausgehen müssen". Man müsse eine gute Ordnung haben und die Angriffe schnell abschließen - das sind die Regeln für das Spiel in der Hitze.

+++ Temperaturen als X-Faktor +++

Flick rechnet durch die Temperaturen mit einem Einfluss auf das Spiel. Starke Defensive, schnelles Konterspiel - das erwartet der Co-Trainer. Auch damit, dass die Teams früh ein hohes Tempo gehen werden, um ein schnelles Tor zu erzielen, rechnet er.

+++ Nah an Bayern dran +++

"So groß ist der Unterschied in der Philosophie zwischen Bayern und Nationalmannschat nicht", meint Flick. Dennoch profitiere das DFB-Team natürlich, aber "wir haben eine gute Mischung", ergänzt er und verweist auf abschlussstarke Spieler wie Podolski und Schürrle.

+++ Wichtige Rolle für Klose +++

"Miro wird bei der WM einen wichtigen Part spielen", versichert Bierhoff. Ob das "über sieben Spiele und 90 Minuten sein wird", könne man in Frage stellen.

+++ Flick verweist auf Gegner +++

Flick verweist bei der Frage nach dem Mittelstürmer darauf, dass die deutschen Gegner tief stehen, man sich deshalb anpassen müsse. An der Besetzung der Positionen auf dem Feld soll jetzt aber noch gearbeitet werden.

+++ Wo sind die Neuner hin+++

"Es gibt wenige deutsche Spieler, die die klassische Neun besetzen", meint Bierhoff: "Aber wir haben gute Alternativen."

+++ Kein Besuch geplant +++

Ein Besuch in Brasilien von Reus oder dem ebenfalls verletzten Bender ist nicht geplant, meint Bierhoff. Er glaubt aber auch nicht, dass Spieler, die so unglücklich die WM verpasst haben, überhaupt Lust auf einen Besuch haben.

+++ "Nah an 100 Prozent" +++

"Alle sind nah an 100 Prozent", sagt Flick zu den zahlreichen angeschlagenen Spielern im Kader. Welche Leistungsträger aber gegen Portugal sicher sind, will er nicht verraten.

+++ Reus-Schock kein Thema +++

"Ich habe nicht gemerkt, dass die Mannschaft weiter geschockt ist", meint Bierhoff zur Verletzung von Reus. Mit dem Einsteigen in den Flieger sei jeder Spieler auf sich fokussiert gewesen - auch wenn man an Reus denke.

+++ Ständchen für Klose +++

Klose feiert heute seinen 36. Geburtstag - die Mannschaft hat ihm im Bus heute schon ein Ständchen gebracht, verrät Bierhoff.

+++ Flick rechnet mit Ronaldo +++

"Wir gehen davon aus, dass er spielt", sagt Flick zum angeschlagenen Ronaldo: "Er ist nicht umsonst Weltfußballer. Er kann ein Spiel alleine entscheiden. Aber auch ohne Cristiano Ronaldo ist Portugal ein Gegner, den wir ernst nehmen. Aber wir glauben an unsere Stärke."

Wie bei Manuerl Neuer glaubt Flick, dass es bei Ronaldo ein Kampf bis zum letzten Tag wird, ob er spielen kann.

+++ Flick von Neuer überzeugt +++

"Manuel Neuer ist auf einem sehr guten Weg. Alle sind zufrieden mit seiner Entwichlung", sagt Flick: "Wann er mit der Mannschaft traininert, müssen wir abwarten und von Tag zu Tag entscheiden. Wir sind guter Dinge, dass er im ersten Spiel fit sein wird."

+++ Bierhoff lobt Müllers Ehrgeiz +++

"Er hat für alles einen Spruch - aber das macht ihn sympatisch", scherzt Bierhoff über Müller: "Er ist unglaublich ehrgeizig und will gewinnen."

+++ Flick schwärmt von Müller +++

"Thomas ist ein sehr extrovertierter Spieler, der immer für einen Spaß zu haben ist", sagt Flick: "Auf dem Platz geht er voran und gibt bis zur letzten Sekunden alles. Er steht uns gut zu Gesicht."

Durch die Erfolge mit dem FC Bayern und der Nationalmannschaft "ist er gereift und tut jeder Mannschaft gut."

+++ Gerüst, keine feste Elf +++

"Wir haben ein Gerüst, aber noch keine elf Spieler fixiert", sagt Flick zur Frage, wer denn gegen Portugal beginnen könnte.

+++ Lob für Podolski und Schürrle +++

Auf die SPORT1-Frage, ob nach dem Ausfall von Reus Podolski oder Schürrle die Nase vorne habe, meint Flick: "Sie haben beide für frischen Wind gesorgt, wenn sie reingekommen sind." Festlegen will er sich noch nicht, aber Flick ist froh über viele Alternativen.

+++ Eingewöhnung läuft +++

Trainingszeiten, Mahlzeiten, Schlafzeiten - an all das müssen sich die Spieler jetzt gewöhnen, erklärt Flick.

+++ WG-Einteilung bleibt geheim+++

Die "WG-Einteilung" im Campo Bahia will Bierhoff nicht verraten, nur soviel: "Die Spieler sollen in ihren Häusern entscheiden und regeln müssen." Darin sieht er "gute Aspekte", auch um den Teamgeist zu stärken. "Positive Energie" ist das Schlagwort.

+++ Optimale Bedingungen +++

"Wir sind sehr zufrieden, haben optimale Bedingunge, was den Platz angeht", freut sich Co-Trainer Flick.

+++ Spieler tanzen mit +++

"Mal sehen, ob wird den Rhythmus Brasiliens auch auf den Platz bringen können", hofft Bierhoff. Er berichtet zudem vom Tanz der Indianer, bei dem nach dem Training sogar die Spieler mitgemacht hätten.

+++ "Ein neuer Reiz" +++

"Man hat gespürt: Das ist ein neuer Reiz", meint Bierhoff über die Ankunft in Brasilien: "Die Mannschaft ist angekommen."

+++ "Herzblut und Wärme" +++

"Mit Herzblut und Wärme wurde hier geholfen", freut sich Bierhoff.

+++ Bierhoff startet mit Dank +++

Bierhoff dankt "allen Menschen für das, was hier geschaffen wurde". Das deutsche WM-Quartier Campo Bahia wurde ja bekanntlich komplett neu gebaut.

+++ "Bedingungen akzeptieren" +++

Sandrock appelliert, sich auf das Land einzulassen. "Das gebietet der Respekt", sagt er: "Wir müssen die Bedingungen, die wir vorfinden, akzeptieren und nicht gleich rummeckern, wenn etwas nicht so funktioniert, wie wir uns das vorstellen."

+++ Soziale Probleme ein Thema +++

Der DFB beschäftigt sich mit den sozialen Probleme in Brasilien, versichert Sandrock und verweist auf Projekte des Verbands.

+++ "Fühlen uns total wohl" +++

"Wir fühlen uns total wohl", schwärmt Sandrock. Die Verbindungsbeamten der Polizei seien schon ein Teil des Teams.

+++ WM-Fieber verstärkt +++

Sandrock sieht das WM-Fieber durch den tollen Emfpang noch gestärkt.

+++ Sandrock ist dran +++

Der DFB-Generalsekretär weist auf das "Danke"-Shirt hin, dass die ganze DFB-Delegation trägt und freut sich über den "wunderbaren" Empfang in Brasilien.

+++ Grittner eröffnet auf Portugiesisch +++

DFB-Pressesprecher Jens Grittner sagt zur Begrüßung ein paar Worte auf Portugiesisch.

+++ Da sind sie +++

Bierhoff, Flick, Sandrock und Co. betreten das Podium.

+++ Glückstanz nach dem Training +++

Na wenn das nicht hilft! Nach dem Training hat der Indianerstamm Pataxo einen Glückstanz für das DFB-Team aufgeführt.

[tweet url="//t.co/WBA1OkBd9e"]

+++ Neuer hechtet schon +++

Manuel Neuer hat nicht nur das Torwart-Training wieder aufgenommen - Deutschlands Nummer 1 zeigte heute im Training sogar schon wieder amtliche Hechtsprünge.

[tweet url="//twitter.com/SPORT1"]

+++ #wirfuer4 - auch die Brasilianer sind dabei +++

Unser Nationalmannschaftsreporter Thorsten Mesch hat beim öffentlichen Training heute noch einige Unterstützer für die SPORT1-Aktion #wirfuer4 gefunden.

[tweet url="//twitter.com/SPORT1"]

[tweet url="//twitter.com/SPORT1"]

+++ Gleich geht es los +++

Das Medienzentrum füllt sich immer mehr. Alles wartet auf Bierhoff, Flick und Sandrock.

+++ Besondere Besucherr +++

Das DFB-Team hat am Morgen ein öffentliches Trainer absolviert - und dabei einige ganz besondere Besucher am Zaun begrüßen dürfen.

[tweet url="//t.co/1ya2wXbLsu"]

+++ Neuer zurück im Torwart-Training +++

Gute Nachrichten für Bundestrainer Joachim Löw und das DFB-Team: Manuel Neuer hat erstmals seit seiner Verletzung wieder die Handschuhe angezogen und Torwart-spezifisch trainiert. (888136DIASHOW: Deutschlands WM-Kader)

[kaltura id="0_pcskcwb8" class="full_size" title=""]

+++ Die Bilder der Anreise +++

Rund 15 Stunden war der DFB-Tross unterwegs nach Brasilien. Von Frankfurt ging es per Flieger über Salvador da Bahia nach Porto Seguro und per Bus und Fähre ins WM-Quartier Campo Bahia. Die Stimmung im DFB-Team war trotz der anstrengenden Reise bestens. SPORT1 zeigt die Bilder:

[image id="bf199cd1-63a9-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

+++ SPORT1 macht den Fähren-Check +++

Um vom WM-Quartier Campo Bahia zu den Spielen zu kommen, muss die Nationalmannschaft zunächt mit Bus und Fähre zum Flughafen in Porto Seguro. Wie lange das dauert und wie dieser Trip aubläuft, zeigt SPORT1:

[kaltura id="0_0sr7if61" class="full_size" title=""]

+++ Die Ankunft in Porto Seguro +++

[kaltura id="0_vp124i3i" class="full_size" title=""]

LIVE-TICKER hier aktualisieren

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel