vergrößernverkleinern
Joachim Löw (r.) an der Seite seines Co-Trainers Hansi Flick
Joachim Löw (r.) und Co-Trainer Hansi Flick übernahmen nach der WM 2006 gemeinsam das deutsche Nationalteam © getty

Am Montag startet das DFB-Team gegen Portugal in die WM. SPORT1 beantwortet die wichtigsten Fragen zu den letzten Vorbereitungen.

Vom DFB-Team berichten Thorsten Mesch, Jochen Stutzky und Markus Höhner

Santo Andre - Seit vier Tagen ist die deutsche Nationalmannschaft in Brasilien, in fünf Tagen startet sie gegen Portugal ins WM-Turnier. (Aktuelle Nachrichten aus dem DFB-Quartier, ab 17 Uhr Uhr bei WM Aktuell im TV auf SPORT1)

Am kommenden Montag wird das Spiel in Salvador um 13 Uhr Ortszeit (18 Uhr deutscher Zeit) angepfiffen. Die Anspannung steigt. Es wird ernst.

SPORT1 beleuchtet den Stand der Vorbereitungen und beantwortet die wichtigsten Fragen vor dem Startschuss.

Wann wird trainiert?

Die DFB-Auswahl hat sich in Brasilien akklimatisiert, die Spieler haben die zeitliche Umstellung geschafft und werden sich auch der frühen Anstoßzeit anpassen. (DATENCENTER: Der Spielplan der WM 2014).

In den Tagen bis zur Partie gegen Portugal bitten Bundestrainer Joachim Löw und sein Assistent Hansi Flick die Spieler nicht mehr am Nachmittag, sondern bereits am Mittag zum Training.

"Wir werden in den kommenden Tagen früher trainieren, um die Abläufe zu simulieren", erklärte Co-Trainer Hansi Flick am Montag im DFB-Quartier in Santo Andre. (904179DIASHOW: Das DFB-Team im Campo Bahia).

Am Mittwoch beginnt das Training um 13 Uhr in der Mittagshitze und nicht wie am Sonntag und Dienstag um 16 Uhr.

[tweet url="//twitter.com/DFB_Team/statuses/476660488596893696"]

Was sind die Schwerpunkte?

[image id="7efa3bac-63a9-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Das schnelle Umschalten aus einer kompakten Defensive auf Offensive und das Spiel im letzten Drittel vor dem Tor werden Schwerpunkte der Einheiten bis zum WM-Auftakt sein, berichtete Flick.

Wann reist die Mannschaft zum Spielort?

Am Samstagabend um 22 Uhr fliegt die deutsche Mannschaft von Porto Seguro nach Salvador. (SHOP: Jetzt DFB-Fanartikel kaufen)

[kaltura id="0_txmxw11k" class="full_size" title="Bahia im Deutschland Fieber"]

Wann spricht Löw?

In Brasilien ist der Bundestrainer noch nicht vor die Medien getreten. Es ist sicher, dass er dies in den kommenden Tagen nachholen wird. Nur der Zeitpunkt steht noch nicht fest.

Am Sonntag findet in Salvador die offizielle Pressekonferenz der FIFA statt. Spätestens dann müssen Löw und ein noch zu benennender Spieler sich den Fragen der Journalisten stellen. (904591DIASHOW: SPORT1 begleitet das Team).

671614Montana Yorke ist die Freundin von Andre Schürrle - DIASHOW: Die deutschen Spielerfrauen

[image id="7f0d425b-63a9-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Wer steht gegen Portugal im Tor?

Details zur möglichen Aufstellung verriet Hansi Flick nicht. Doch die Startformation zeichnet sich immer mehr ab.

Sollte Manuel Neuer fit sein, wird er erstmals seit seiner Schulterverletzung beim Pokalsieg des FC Bayern am 17. Mai wieder im Wettkampf zwischen den Pfosten stehen. Roman Weidenfeller steht als Ersatzmann bereit.

Am Mittwoch wird Torwarttrainer Andreas Köpke auf der Pressekonferenz über die Situation der Torhüter sprechen.

[tweet url="//twitter.com/search?q=%23aneurerseite"]

Wer bildet die Innenverteidigung?

In der Abwehr haben Per Mertesacker und Mats Hummels beste Chancen, das Duo in der Innenverteidigung zu bilden.

Die SPORT1-Start11: Stellen Sie Ihr Team für Portugal auf!

[image id="7f1f30a3-63a9-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Wer spielt gegen Cristiano Ronaldo?

Jerome Boateng wird wohl rechts verteidigen, wenn Philipp Lahm wie am Freitag gegen Armenien im defensiven Mittelfeld beginnt. Boateng wird sich dann, wie schon beim 1:0-Auftaktsieg gegen Portugal bei der EM 2012, um Ronaldo kümmern.

Erik Durm und Benedikt Höwedes sind die Favoriten für die linke Abwehrseite.

Wer läuft im Mittelfeld auf?

Im defensiven Mittelfeld haben Lahm und Sami Khedira leichte Vorteile gegenüber Bastian Schweinsteiger.

Toni Kroos und Mesut Özil kämpfen um den Platz in der Offensivzentrale, Lukas Podolski und Andre Schürrle könnten auf den Außenpositionen zum Einsatz kommen, wenn Thomas Müller wieder im Angriffszentrum spielt.

[kaltura id="0_4p8l6pyg" class="full_size" title="Sch rrle auf der DFB PK"]

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel