Torwarttrainer Andreas Köpke hat positive Nachrichten vom DFB-Team: Manuel Neuer steigt wieder ins Mannschaftstraining ein.

[kaltura id="0_c4xinnzb" class="full_size" title=""]

München/Campo Bahia - Einen Tag vor dem WM-Auftakt erschienen Torwarttrainer Andreas Köpke und Teampsychologe Hans-Dieter Hermann zur täglichen Pressekonferenz.

Im Fokus des Interesses stand Manuel Neuers Regenerationsprozess. Hierzu verkündete Köpke: "Er steigt heute wieder ins Mannschaftstraining ein."

SPORT1 fasst die wichtigsten Aussagen von der Pressekonferenz zusammen:

Neuer zurück im Mannschaftstraining

Manuel Neuers Gesundheitszustand war das Hauptthema der Pressekonferenz.

Köpke hatte positive Neuigkeiten. "Manuel wird heute ins Mannschaftstraining einsteigen, damit er ein Gefühl für seine Schulter bekommt. Er ist auf einem guten Weg", sagte er über den Gesundheitszustand der Nummer eins.

"Manuel ist erfahren genug. Wir sind ständig im Austausch gewesen, was seine Schulter betrifft. Es ist nicht der Fall, dass er kein Vertrauen in seiner Schulter hat. Manuel ist voll belastbar", so Köpke weiter.

[tweet url="//twitter.com/Manuel_Neuer"]

Dazu betonte er: "Wenn Manuel spielt, dann ist er auch hundertprozentig fit."

(Aktuelle Nachrichten aus dem DFB-Quartier täglich ab 18.30 Uhr im TV in WM Aktuell).

DFB-Team ist dem Druck gewachsen

Teampsychologe Hermann meinte, dass der Druck nicht größer als in den Jahren zuvor sei. "Für eine Nationalmannschaft ist eine WM oder eine EM immer eine besondere Situation. Mit Druck können die Spieler besonders gut umgehen", erklärte er.(DATENCENTER: Der Spielplan der WM 2014)

Zu seinem Aufgabenfeld erläuterte Hermann: "Wir nutzen die Sportpsychologie zur Leistungssteigerung und nicht, weil wir Defizite haben."

So hört sich positive Psychologie an. "Die Drucksituation ist eine freudvolle. Es geht nicht darum, wie werde ich meine Problemen los, sondern, wie gehe ich mit meiner Energie um", sagte Hermann.

Köpke beschwört Teamgeist von 1990

Köpke wurde 1990 als dritter Torwart Weltmeister.

Er kennt das Erfolgsrezept zum Titelgewinn. Das Team von 1990 sei dabei Vorbild.

"Es geht nur über den Teamgeist", betonte er.

Gegner Portugal macht keine Sorgen

Auch wenn die Portugiesen das letzte Testspiel gegen Irland mit 5:1 gewonnen haben, bleibt Köpke cool.

"Das war natürlich ein hoher Sieg. Aber wir werden das nicht überbewerten. Wir werden Portugal bis zum Auftaktspiel weiter analysieren", sagte derTorwarttrainer.

Deutschland landete übrigens früher in Brasilien als Portugal. Das sei aber kein Vorteil. "Das spielt keine Rolle, sonst wären wir noch eine Woche eher angereist", sagte Köpke.

(SHOP: Jetzt DFB-Fanartikel kaufen)

Wie wird das Wetter?

"Die Thematik ist die Luftfeuchtigkeit. Alles andere wie die hohe Temperatur haben wir in Deutschland auch", meinte Hermann.

Im Training stellt sich die deutsche Mannschaft auf die ungewohnte Spielzeit um 13 Uhr ein.

"Die Uhrzeit 13 Uhr ist für einige ungewohnt. Deswegen haben wir den Tag schon simuliert", sagte Köpke.

Alle weiteren Aussagen finden Sie im LIVE-TICKER zum Nachlesen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel