vergrößernverkleinern
ZUM DURCHKLICKEN: Die Bildes des deutschen Siegs gegen Frankreich © getty

Nach Deutschlands Sieg gegen Frankreich spricht Bundestrainer Löw über seine Taktik. DFB-Präsident Niersbach ist "überglücklich".

München/Rio de Janeiro - An einem historischen Tag ist die deutsche Nationalmannschaft dem großen Traum vom vierten WM-Titel einen gewaltigen Schritt nähergekommen.

Mit neuer Aufstellung und altem Selbstvertrauen zog die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw auf den Tag genau 60 Jahre nach dem "Wunder von Bern" ins Halbfinale der Endrunde in Brasilien ein.

Im Gegensatz zum Finale 1954 herrschte beim 1:0 gegen Frankreich (Bericht) in Rio de Janeiro aber alles andere als "Fritz-Walter-Wetter" (916815DIASHOW: Die Bilder des Spiels).

"Ich war relativ früh platt heute", räumte Torschütze Mats Hummel angesichts von Temperaturen um die 30 Grad im legendären Stadion Maracana ein.

"Aber das ist der nächste Traum, der in Erfüllung gegangen ist", erklärte der Dortmunder: "Hoffentlich treten wir hier in neun Tagen nochmal an." Dann aber zum Finale (DATENCENTER: Der Spielplan der WM 2014).

SPORT1 hat die Stimmen zum Spiel aus der "ARD" zusammengefasst.

Joachim Löw (Bundestrainer):

"Es war unglaublich spannend, ein Duell auf Augenhöhe. Bei einem WM-Viertelfinale kann man aber auch nichts anderes erwarten. Das Spiel ging hin und her. Dazu war es wahnsinnig heiß, deswegen sind die Spieler auch total platt.

Die Mannschaft war von der Umstellung nicht überrascht. Ich habe immer gesagt: Wenn ich das Gefühl habe, dass ich einen Reiz setzen muss, dann tue ich das. Die Mannschaft steigert sich von Spiel zu Spiel, ist konzentriert und fokussiert, arbeitet sehr gut.

Gegen ein Team, das solch tolle Spieler wie etwa einen Karim Benzema hat, kann man nicht immer die totale Kontrolle bewahren. Da passieren einfach Fehler - aber auf beiden Seiten.

Insgesamt ist die Mannschaft kompakt gestanden, immer wieder gut aufgerückt. Nur bei langen Bällen hatten wir ab und zu Probleme.

Per Mertesacker ist unabhängig von diesem Spiel enorm wichtig für diese Mannschaft. Seine Reaktion darauf, dass er nicht von Anfang an spielen wird, war klasse. Er ist und wird auch immer ein wichtiger Bestandteil dieses Teams bleiben."

[soundcloud url="https://w.soundcloud.com/player/?url=https%3A//api.soundcloud.com/tracks/157329108=false=false=true=true=false=true"]

Philipp Lahm (Kapitän):

"Es war nicht leicht heute, es war brutal warm. Wir standen heute als Mannschaft auf dem Feld, müssen aber früher das 2:0 machen. Insgesamt war das eine gute Leistung von uns.

Beide Teams haben taktisch gut gestanden, das war kein offener Schlagabtausch. Im Viertelfinale gibt es keine einfachen Gegner.

Ob ich weiter als Rechtsverteidiger spiele, werden wir von Spiel zu Spiel und von Gegner zu Gegner entscheiden."

SHOP: Jetzt WM-Fanartikel kaufen

Mats Hummels:

"Ich war früh platt heute und musste nach dem Spiel Wasser ohne Ende nachschütten. Aber es ging noch anderen so wie mir.

Es ist der nächste Traum, der in Erfüllung gegangen ist. Es ist unglaublich, was hier bei der WM alles klappt. Ich hoffe, dass unser Weg noch nicht vorbei ist und wir es schaffen, in neun Tagen noch mal hier anzutreten.

Jerome (Boateng, Anm. d. Red.) und Per (Mertesacker, Anm. d. Red.) sind etwas unterschiedliche Verteidiger-Typen, da muss man sich schon drauf einstellen. Aber egal, wer spielt, wir haben alle eine unglaubliche individuelle Qualität."

WM-Tippspiel: Mitmachen und 100.000 Euro gewinnen!

Manuel Neuer:

"In diesem Stadion gegen Frankreich spielen zu dürfen, war schon sehr beeindruckend. Die Leistung war eines Halbfinalisten würdig. Heute war es anders als gegen Algerien, da konnten wir nur verlieren. Heute haben wir guten Fußball gezeigt, wussten wie es geht. Die Abwehr hat es gut gemacht, stand sehr kompakt.

Die Freude auf das Halbfinale ist jetzt riesengroß. Wir haben von der ersten bis zur letzten Minute einer für den anderen gekämpft. Ein großer Dank ans ganze Team. Jetzt werden wir uns gut erholen."

Wolfgang Niersbach (DFB-Präsident):

"Ich bin überglücklich. Der Bundestrainer ist die ganze Zeit sowas von locker geblieben. Das ist nicht gespielt, wenn er sagt, er sei tiefenentspannt. Das ist er wirklich. Auch die Einstellung der Mannschaft stimmt.

Von den letzten 31 Pflichtspielen haben wir 28 gewonnen, zum vierten Mal nacheinander sind wir im Halbfinale einer WM. Diese Beständigkeit spricht für den Trainer und die Mannschaft. Diese Weltmeisterschaft, das sage ich heute schon, ist für den DFB wieder ein voller Erfolg."

Didier Deschamps (Trainer Frankreich):

"Wir haben alles versucht. Sie hatten mehr Erfahrung und haben ihre Führung sehr gut verteidigt. Wir haben bis zum Schluss und dem Schuss von Karim Benzema dagegengehalten.

Es ist frustrierend, aber wir haben auch kein einfaches Spiel erwartet. Uns hat ein wenig die Präzision gefehlt. Der Gegner hatte höchste Qualität. So groß war der Unterschied zwischen beiden Teams nicht, aber sie haben gewonnen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel