vergrößernverkleinern
TRAINER: Joachim Löw kann seine ohnehin schon starke Bilanz als Bundestrainer nun endlich mit einem Titel vergolden. Zum vierten Mal in Folge steht er bei einer WM oder EM mit Deutschland mindestens im Halbfinale
Joachim Löw trainert das DFB-Team seit 2006 © getty

Joachim Löw sieht bei der WM brutale Tendenzen und nimmt Schiedsrichter Marco Rodriguez vor dem Halbfinale in die Pflicht.

München/Porto Alegre - Bundestrainer Joachim Löw hat nach der brutalen Attacke gegen Brasiliens Superstar Neymar einen besonderen Schutz der Offensivspieler gefordert.

"Ich hoffe, dass diese Brutalität unterbunden wird. Sonst haben wir bald keine Neymars, Messis, Götzes, Özils oder Reus mehr, sondern nur noch Spieler, die das Spiel zerstören", sagte Löw vor dem WM-Halbfinale in Belo Horizonte gegen Brasilien (Di., ab 21.30 Uhr im LIVE-TICKER) .

Er wolle seine Kritik an den Schiedsrichtern nicht verallgemeinern. Aber gerade beim Viertelfinale zwischen Kolumbien und Brasilien (DATENCENTER: Der WM-Spielplan) habe es "viele Fouls von hinten" gegeben, führte Löw weiter aus: "Da muss man gerade die Offensivspieler schützen. Ich kann es nicht für gut halten, wie das abgelaufen ist. Vor dem Turnier wurde angesprochen, wie welche Aktionen zu ahnden sind. Und ich gehe davon aus, dass das jetzt auch so gehandhabt wird."

In Europa wäre ein solches Spiel nicht mit 22 Spielern zu Ende gegangen.

SPORT1 fasst die weitere Aussagen der Pressekonferenz mit Löw und Abwehrspieler Jerome Boateng zusammen:

Löw über die Ausfälle von Neymar und Thiago Silva:

"Man sollte jetzt nicht meinen, dass der Ausfall der beiden ein Nachteil für Brasilien wird. Dante wird wohl spielen, der macht gegen Deutschland sicher kein schlechtes Spiel. Ich bin mir sicher, dass die anderen Spieler jetzt noch enger zusammenrücken. Brasilien spielt zu Hause, sie sind sicher weiter der Favorit."

Löw über die Chancen auf den Finaleinzug:

"So ein Duell ist immer etwas Besonderes. Es ist ein Kampf der Kontinente. Brasilien spielt mit 200 Millionen Brasilianern im Rücken. Unabhängig von Prognosen und Umfragen: Wir wissen, was wir können - und wenn wir das umsetzen, sind unsere Chancen nicht gerade klein."

Löw über Erfahrungen aus Halbfinal-Spielen:

"Jedes Spiel hat seine eigenen Gesetze, seine Eigendynamik. Da kann man nicht immer alles voraussagen. Beide Mannschaften werden alles abrufen, beide Mannschaften wollen unbedingt ins Finale. Natürlich nimmt man die Erfahrung mit, aber jedes Turnier ist anders zu bewerten und nimmt immer wieder einen anderen Verlauf.

(SERVICE: Der WM-Rechner)

Löw über mögliche Umstellungen:

"Alle Spieler sind einsatzfähig. Wie wir auflaufen, werde ich erst einmal mit der Mannschaft besprechen."

Boateng über das Aufeinandertreffen mit Dante:

"Es hat Vor- und Nachteile. Wir freuen uns. Dass er auf der anderen Seite spielt, ist sicher ungewohnt. Nach dem Spiel sind wir wieder Freunde."

Alle weiteren Aussagen finden Sie im LIVE-TICKER zum Nachlesen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel