vergrößernverkleinern
Keine drei Wochen ist es her, als das DFB-Team in Brasilien den Weltmeisterpokal in die Höhe reckte, da jubelt schon die nächste Generation. Das U-19-Team des DFB holt sich den Europameister-Titel. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach traut einigen Spielern den Sprung in den A-Kader zu. SPORT1 blickt auf die EM-Final-Elf und analysiert, welcher Youngster das Zeug zum Nationalspieler hat
Die deutschen Junioren sind zum dritten Mal U-19-Europameister. ZUM DURCHKLICKEN: Die Bilder des Finales © getty

In einem einseitigen Finale krönt die deutsche U19 ein starkes Turnier mit dem EM-Titel. Lukas Podolski und Joachim Löw gratulieren.

Budapest - Nach dem Weltmeister-Märchen von Rio nun der EM-Triumph von Budapest: Die U-19-Nationalmannschaft hat dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) den zweiten internationalen Titel binnen nicht einmal drei Wochen beschert.

Im Europameisterschafts-Finale in Budapest besiegte das Team von Trainer Marcus Sorg Portugal mit 1:0 (1:0) und holte sich damit zum dritten Mal nach 1981 und 2008 den EM-Titel (LIVE-TICKER zum Nachlesen).

Der Treffer des Herthaners Hany Mukhtar in der 39. Spielminute sorgte 18 Tage nach dem WM-Endspielsieg der A-Nationalmannschaft im Maracana für den nächsten deutschen Fußball-Festtag (928889DIASHOW: Die Bilder des Finales).

Löw gratuliert

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach und der designierte Sportdirektor Hansi Flick spendeten auf der Tribüne des nur zur Hälfte gefüllten Szusza Ferenc Stadions begeistert Beifall.

"Wir sind unglaublich glücklich! Diesen Titel haben die Jungs sich verdient und er bleibt ihnen für die Ewigkeit. Ich bin sehr stolz, Trainer dieser Mannschaft zu sein", sagte Sorg, der als Favorit auf die Nachfolge Flicks als Assistent von Bundestrainer Joachim Löw gilt.

Weltmeister-Coach Löw gehörte zu den ersten Gratulanten: "Ganz herzlichen Glückwunsch allen, die an diesem Erfolg beteiligt sind. Die Mannschaft hat ein tolles Turnier gespielt, die EM hat gezeigt, dass sich der deutsche Fußball auf neue große Talente freuen kann", teilte Löw via "dfb.de" mit.

Weltmeister Lukas Podolski twitterte: "Überragend, Jungs! Feiert schön!"

Podolski freut sich mit:

[tweet url="//twitter.com/DFB_Junioren"]

Bremer Selke Toschützenkönig

Angreifer Davie Selke von Werder Bremen holte sich mit sechs Treffern zudem die Torjägerkrone in Ungarn (BERICHT: Selke schießt sich auf den Schirm).

Der deutsche Nachwuchs hat nun im kommenden Jahr bei der U-20-WM in Neuseeland (30. Mai bis 20. Juni 2015) die Chance auf den ganz großen Coup.

Im sechsten Finale war es der dritte Sieg für eine DFB-Auswahl in dieser Altersklasse. 1981 hatte Roland Wohlfarth bei den damals noch als U-18-EM ausgetragenen Titelkämpfen zum entscheidenden 1:0 gegen Polen getroffen - im gleichen Jahr holte sich das Team auch den WM-Titel (928034DIASHOW: Junioren, die zu Stars wurden).

2008 setzte sich das Team um die heutigen Nationalspieler Sven und Lars Bender sowie Ron-Robert Zieler mit 3:1 gegen Italien durch.

Auch Jerome Boateng gratuliert:

[tweet url="//twitter.com/DFB_Junioren"]

Ohne Meyer und Werner

Obwohl in Ungarn ohne die beiden Offensivstars Max Meyer (Schalke 04) und Timo Werner (VfB Stuttgart) angetreten, die von ihren Vereinen keine Freigabe erhalten hatten, blieb die deutsche U 19 im Turnierverlauf ohne Niederlage.

Lediglich im zweiten Gruppenspiel gegen Serbien gab es ein 2:2. Gegen die Portugiesen übernahm die DFB-Auswahl von Beginn an das Kommando, störte früh und spielte mutig nach vorne.

Bereits in der zehnten Minuten hatte Selke die große Chance zum 1:0, vergab aber knapp.

Mukhtar trifft

Auch in der Folge blieb Deutschland bestimmend und wurde in der 39. Minute belohnt, als der Berliner Mukhtar eine Hereingabe des Frankfurters Marc Stendera mit dem Knie über die Linie drückte.

Auch nach der Pause war das DFB-Team die bestimmende Mannschaft, vor allem der agile, im Finale aber glücklose Selke hätte frühzeitig für die Entscheidung sorgen können.

Portugal spielte zu passiv und im Angriff viel zu harmlos. Der neue Europameister Deutschland war letztlich der hochverdiente Sieger - wie schon beim 4:0 im Vorrundenspiel der WM der "Großen" in Brasilien.

Große Sause nach dem Sieg:

[tweet url="//twitter.com/hanyprince34"]

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel