Dennis Aogo wird weiterhin vom nigerianischen Verband umworben.

"Ich habe in den letzten Monaten einige Einladungen bekommen und bin auch für die nächsten Spiele wieder eingeladen worden. Aber ich habe immer abgesagt. Für mich stellt sich diese Frage nicht, ich sehe gute Perspektiven beim DFB", so U-21-Nationalspieler.

Für den Fall, dass er sich im Team von Joachim Löw nicht durchsetzen könne, schließt der HSV-Profi, Sohn eines nigerianischen Vaters und einer deutschen Mutter, nicht aus, doch noch im Dress Nigerias aufzulaufen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel