Bundestrainer Joachim Löw hat empört auf die Kritik von Jermaine Jones reagiert.

"Wir stellen nach Leistung auf, nicht nach Tattoos! Jones soll sich nicht als Opfer einer Intrige sehen. Er hat einige Spiele gemacht, wo er nicht überzeugt hat. Andere Spieler passen besser ins Team als er. Was Jones behauptet, ist an den Haaren herbeigezogen", sagte Löw der "Bild".

"Es ist Unsinn zu behaupten, dass wir Spieler wollen, die den Mund halten. Im Gegenteil: Wir wünschen uns Spieler, die ihre Meinung sagen und Verantwortung übernehmen", sagte Löw.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel