DFL-Geschäftsführer Holger Hieronymus hat im Streit um die Abstellungen von Spielern für die U20-WM einen Kompromissvorschlag ins Spiel gebracht.

"Man könnte beispielsweise versuchen, die Nominierungen einigermaßen gerecht auf die Mannschaften zu verteilen", sagte Hieronymus: "Dabei muss man allerdings darauf achten, dass die Qualität der Mannschaft stimmt."

Zuletzt hatte es Kritik an der DFL aus den eigenen Reihen gegeben. Wolfgang Holzhäuser hatte die mangelnde Unterstützung seitens der DFL bei der internationalen Terminplanung beklagt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel