In der deutschen Nationalelf scheint eine Vorentscheidung in der Torhüterfrage gefallen.

Weil Robert Enke bei allen drei noch ausstehenden WM-Qualifikationsspielen zwischen den Pfosten stehen wird, deutet viel auf den 32-Jährigen hin.

"Robert hat die Nase vorn", ließ DFB-Torwarttrainer Andreas Köpke in der "Bild" tief blicken. "Wenn alles normal läuft, wird Robert gegen Russland im Tor stehen."

Bundestrainer Joachim Löw hatte schon vor Wochen erklärt, dass der Keeper, der gegen Russland spiele, die allerbesten Karten habe.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel