Rene Adler zeigt Mitgefühl mit seinem Kollegen Robert Enke, der aufgrund seiner bakteriellen Infektion von Bundestrainer Joachim Löw nicht für die entscheidenden WM-Qualifikationsspiele nominiert wird.

"Es ist schade und bitter für Robert. Ich drücke ihm die Daumen, dass er schnell wieder fit wird. Sowas gönnt man keinem", sagte Adler dem "Express".

Und weiter: "Wenn mich der Bundestrainer nominiert und ich in Russland im Tor stehen sollte, dann wäre ich bereit dafür. Das Spiel ist ein unheimlich wichtiges Spiel und sicherlich ein Höhepunkt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel