Torhüter Tim Wiese von Werder Bremen will bis zur WM im kommenden Jahr seine Rivalen im Kampf um den Stammplatz im Tor der Nationalmannschaft hinter sich lassen und in Südafrika zwischen den Pfosten stehen.

"Warten wir doch erst mal ab. Ich lasse mein Ziel jedenfalls nicht aus den Augen, die Nummer Eins zu werden", sagte der 27-Jährige in der Zeitung "Die Rheinpfalz" auf die Frage, ob er auch als Ersatzspieler zur WM reisen werde.

Wiese kämpft derzeit mit Rene Adler, Robert Enke und Manuel Neuer um den Platz zwischen den Pfosten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel