Joachim Löw hat sich in einem längeren Telefongespräch am Samstag mit Robert Enkes Vater Dirk ausgetauscht.

Mit Enke senior, promovierter Psychotherapeut, habe er auch intensiv über das Thema Depressionen gesprochen. "Es war mir wichtig, die Dinge aus seiner Sicht zu erfahren, da er ja schon lange mit der Situation vertraut war", sagte Löw.

"Natürlich hinterfragt man nach einem solch schrecklichen Ereignis alles. Wir hatten aber alle keine Chance, Robert von seinem Vorhaben abzuhalten. Wir dürfen uns deshalb keine Vorwürfe machen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel