Die russische Nationalmannschaft kann im WM-Qualifikationsspiel am 11. Oktober in Dortmund gegen Deutschland fast in Bestbesetzung antreten.

Coach Guus Hiddink berief neben dem ehemaligen Nürnberger Iwan Saenko auch Top-Angreifer Andrej Arschawin von Zenit St. Petersburg und als einzigen Legionär Roman Pawljutschenko von Tottenham Hotspur in den Kader.

Der von Hiddink berufene Kader gilt auch für das Qualifikationsspiel am 15. Oktober gegen Finnland in Moskau.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel