Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat das Tauziehen um Mittelfeldtalent Joel Matip vom Bundesligisten Schalke 04 verloren. Der 18-Jährige, der in Monaco gegen Italien erstmals für Kamerun spielte (1:1), will auch künftig für die "unzähmbaren Löwen" aufs Feld gehen.

"Auch wenn ich mich nicht festgespielt habe, weil es kein Pflichtspiel war, ist die Entscheidung endgültig", sagte Matip: "Ich habe mir diesen Entschluss nicht leicht gemacht, sondern gründlich darüber nachgedacht. Letztendlich war es ein Bauchgefühl, das den Ausschlag gegeben hat." Der in Bochum geborene Matip ist im Besitz der deutschen und der kamerunischen Staatsbürgerschaft. Sein Vater Jean stammt aus Kamerun.

Anfang des Jahres war der Abiturient der Gesamtschule Berger Feld in Gelsenkirchen-Buer von Kameruns Nationaltrainer Paul Le Guen für den Afrika-Cup nominiert worden, doch Matip sagte die Teilnahme ab. Nun will er mit Kamerun zur Weltmeisterschaft in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli).

"Ich hoffe, dass ich dabei bin", sagte Matip. Schalkes Trainer Felix Magath hatte zuletzt noch versucht, ihn dazu zu überreden, sich über die Nachwuchsmannschaften des DFB für die deutsche Auswahl zu empfehlen, doch Matip hatte dies mit Blick auf die WM abgelehnt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel