Oliver Bierhoff hat seine Zukunft als Manager der Nationalmannschaft nicht mit einer Weiterbeschäftigung von Joachim Löw als Bundestrainer verbunden.

"Wir sind keine unzertrennbaren Zwillinge. Jeder hat seine eigene Lebensplanung", sagte Bierhoff im Interview mit dem "Kölner Express".

Trotzdem wird er nach der WM in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) erstmal mit Löw über die Zukunft beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) beraten.

"Es wird so sein, wie schon Joachim Löw gesagt hat: Nach der WM werden wir erstmal unter uns über unsere Zukunftspläne sprechen. Für uns alle ist alles möglich."

Anfang Februar waren Gespräche mit der DFB-Spitze über eine vorzeitige Vertragsverlängerung mit Bundestrainer Löw und dessen Mitarbeitern geplatzt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel