Kevin Kuranyis Flucht von der Nationalmannschaft war offenbar doch keine Kurzschlussreaktion.

Laut "Bild" habe der Stürmer von Schalke 04 Joachim Löw gebeten, nicht mit nach Dortmund fahren zu müssen, nachdem er erfahren hatte, dass er auf der Tribüne sitzen muss. Löw habe das abgelehnt.

Zudem soll Kuranyi Schalke-Manager Andreas Müller mitgeteilt habe, dass er nach dem Spiel gegen Russland nicht ins DFB-Quartier zurückkehre.

Die Entschuldigung sei verspätet angekommen, weil er den Bundestrainer nicht erreicht habe.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel