Kevin Kuranyi hat bei seiner Entscheidung die Nationalmannschaft zu verlassen, Fehler eingeräumt.

"Es tut mir für die Mannschaft leid, dass ich einfach gegangen bin. Es war falsch. Dafür habe ich mich in einem Telefonat mit dem Bundestrainer auch entschuldigt, aber es gibt keine Worte der Wiedergutmachung", so der Schalker Stürmer.

Aber "ich bereue nichts. Der Zusammenbruch kam über das, was in den vergangenen drei Jahren passiert ist. Ich konnte es nicht mehr ertragen - als Spieler und als Mensch", steht Kuranyi zu seinem Entschluss.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel