Heribert Bruchhagen hat den aus der DFB-Elf verbannten Kevin Kuranyi heftig kritisiert.

Der Vorstandschef von Eintracht Frankfurt erklärte im "Hessischen Rundfunk", im Verhalten des Stürmers zeige sich eine "Art des Selbstverliebtseins" und "Selbstmitleids", die sich mittlerweile bei vielen Profis beobachten lasse.

Allerdings sei der Verlust zu verschmerzen: "Ich verstehe die Aufregung nicht. Kuranyi ist ein guter Bundesliga-Stürmer, aber er zählt sicher nicht zu den besten in Deutschland. Wen stört es, dass er jetzt nicht mehr dabei ist?"

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel