Joachim Löw bangt vor dem Qualifikationsspiel gegen Wales um den Einsatz von Michael Ballack, der auch beim Abschlusstraining fehlte.

Der 32-Jährige Kapitän hatte beim 2:1-Erfolg gegen Russland einen Schlag auf die rechte Wade erhalten und konnte deshalb nicht trainieren. Als Alternativen für Ballack stehen Torsten Frings und Simon Rolfes bereit.

"Michael wird weiter behandelt. Man muss von Stunde zu Stunde abwarten, wie die Reaktion ist", so Manager Oliver Bierhoff. "Wir arbeiten die ganze Zeit daran, dass Michael auflaufen kann."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel