Kont Kuranyi hat nach der Nichtberücksichtigung seines Sohnes Kevin für die WM 2010 Kritik am Vorgehen von Bundestrainer Joachim Löw geübt.

"Das hätte Löw ihm auch früher sagen können. Kevin hat die letzten Wochen sehr unter der Ungewissheit gelitten", sagte er der "Bild".

Die erneute Ausbootung sei "ein Schock und derber Schlag" für Schalkes Top-Stürmer gewesen, so der 61-Jährige. "Nun müssen wir ihn im Kreis der Familie wieder glücklich machen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel