Trotz der Aussicht auf sein Länderspiel-Debüt gegen Malta am Donnerstag in Aachen liegt Innenverteidiger Mats Hummels von Borussia Dortmund die Nichtnominierung für die WM in Südafrika weiterhin schwer im Magen.

Anstatt nach Südafrika wird Hummels nun am Freitag mit einigen Dortmunder Profis zur feucht-fröhlichen Saisonabschiedstour nach Mallorca reisen.

"Ich will beim Spiel gegen Malta eine gute Leistung zeigen und Bundestrainer Löw beweisen, dass es vielleicht ein kleiner Fehler war, mich nicht mit zur WM zu nehmen. Ich habe mir nach der guten Saison schon ein wenig Hoffnungen gemacht. Ich wäre sehr gerne in dem 27-Mann-Kader gewesen", sagte der Innenverteidiger von Borussia Dortmund, den einige Experten derzeit als den besten und zudem torgefährlichsten deutschen Innenverteidiger halten.

Hummels wird gegen Fußball-Zwerg Malta ebenso eine Chance von Löw erhalten wie sein Mannschaftskollege Kevin Großkreutz.

Zudem nominierte der Bundestrainer für das Benefizspiel zugunsten der Egidius-Braun-Stiftung den Kaiserslauterer Torwart Tobias Sippel sowie Stefan Reinartz von Bayer Leverkusen.

"Gegen Malta können einige junge Spieler beweisen, dass sie zurecht eingeladen worden sind. Wir wollen den Zuschauern Freude machen und auch zahlreiche Tore erzielen", sagte Löw.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel