Bundestrainer Joachim Löw kann problemlos einen Ersatz für den verletzten Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack nachnominieren - auch wenn der Ersatz nicht im 30-köpfigen vorläufigen WM-Aufgebot stand.

Das bestätigte der Weltverband FIFA.

"Das ist möglich. Es ist eindeutig geregelt, dass im Falle einer schweren Verletzung ein Spieler nachnominiert werden darf. Und zwar unabhängig davon, ob der Spieler schon im vorläufigen WM-Kader stand oder nicht", sagte eine FIFA-Sprecherin.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel