England-Legionär Kevin Boateng vom FA-Cup-Finalisten FC Portsmouth drohen nach seinem folgenschweren Foul gegen DFB-Kapitän Michael Ballack juristische Konsequenzen.

"Meiner Meinung nach handelt es sich bei Boatengs Attacke nicht nur um einen hinterhältigen Tritt, sondern um Körperverletzung mit Ansage. Wir behalten uns ausdrücklich eine juristische Bewertung vor. Das umfasst sowohl strafrechtliche als auch zivilrechtliche Konsequenzen", sagte Michael Becker, Rechtsanwalt und Berater von Ballack.

Bei dem Foul von Boateng hatte Ballack einen Innenbandriss und einen Anriss der Syndesmose im rechten Sprunggelenk erlitten. Der 33-Jährige musste seine WM-Teilnahme absagen, Ballack muss voraussichtlich eine achtwöchige Trainingspause einlegen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel