Der ehemalige Bundestorwarttrainer Sepp Maier hat am Pfingstsonntag der deutschen Nationalmannschaft in ihrem WM-Trainingslager in Südtirol einen Besuch abgestattet.

Der Weltmeister von 1974 hat ganz in der Nähe von Girlan seinen Zweitwohnsitz und kennt die Vorzüge der Region.

"Es ist super hier. Ruhig, schön, meistens tolles Wetter. Und ein bisschen komfortabler als in Malente ist es auch", sagte Maier mit Anspielung auf das Trainingslager der deutschen Mannschaft in der kärglichen Sportschule Malente vor der WM 1974 in Deutschland.

Im Mannschaftshotel Weinegg plauderte Maier mit seinem Nachfolger Andreas Köpke, der ihn im Oktober 2004 als Bundestorwarttrainer abgelöst hatte.

Zudem machte der 66-Jährige der Mannschaft für die WM Mut.

Obwohl die Bewegungsmöglichkeiten der Spieler in Südafrika durch das Klima und die Sicherheitsvorkehrungen eingeschränkt sind, glaubt er an den Erfolg: "Vor der WM 74 haben wir auch aufeinandergehockt. Geschadet hat es am Ende nicht", sagte er angesichts des drohenden Lagerkollers am Kap.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel