Joachim Löw hofft noch, doch Christian Träsch droht das WM-Aus: Der 22-Jährige hat sich bei einem Testspiel gegen den FC Südtirol eine Kapselverletzung am rechten oberen Sprunggelenk zugezogen und kann zwei Wochen nicht trainieren.

Der DFB meldete erst den WM-Ausfall des Stuttgarters, wenig später ließ der Bundestrainer mitteilen, er entscheide frühestens am Dienstag über die weitere Behandlung von Träsch. Der 22-Jährige war bei einer Rettungsaktion ohne gegnerische Einwirkung in den Umgrenzungszaun gerutscht und dabei umgeknickt.

Den Test nach 2x30 Minuten gewann die deutsche Mannschaft letztlich mit 4:0. Piotr Trochowski brachte die deutsche Elf in der 37. Minute in Führung. Mesut Özil erhöhte in der 47. Minute auf 2:0, das 3:0 erzielte Cacau (54.). Das 4:0 (57.) war ein Eigentor durch Walter Zullo.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel