Am Dienstagmittag treffen mit Neuling Holger Badstuber, Thomas Müller, Mario Gomez und Miroslav Klose die ersten vier Spieler der siebenköpfigen Fraktion von Bayern München im Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft in Südtirol ein.

Während die vier Bayern-Profis am Nachmittag jeweils individuelle Trainingseinheiten absolvieren, haben die restlichen Nationalspieler erstmals seit der Ankunft in Südtirol am vergangenen Freitag einen Nachmittag zur freien Verfügung.

Am Vormittag hatte der Großteil der Mannschaft sowie der von Joachim Löw angeführte Trainerstab eine Radtour durch die Gemeinde Eppan unternommen.

Lediglich Mesut Özil, Serdar Tasci, Sami Khedira, Toni Kroos und Dennis Aogo, die am Vorabend beim 4:0 gegen den FC Südtirol länger als ihre Kollegen im Einsatz waren, arbeiteten im Fitnesszelt.

Am Mittwoch werden Torwart Jörg Butt sowie Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger als letzte Bayern-Spieler im Teamhotel Weinegg in Girlan erwartet.

Lahm gilt nach dem Ausfall des verletzten Michael Ballack als Favorit auf die Nachfolge als Mannschaftskapitän. Aber auch Schweinsteiger werden in der viel diskutierten K-Frage Chancen eingeräumt.

"Die Spieler werden niedergeschlagen sein. Es ist jetzt Sache des Trainerstabs, sie wieder aufzubauen. Der Frust wird wohl erst mit der Landung in Südafrika aus den Köpfen sein", sagte "Kaiser" Franz Beckenbauer der "Bild"-Zeitung.

Lahm beteuerte jedoch, "dass wir höchst motiviert sind". Auch Gomez richtete den Blick nach vorne: "Wir freuen uns alle auf die WM. Das ist positiver Stress. Das ist etwas Großartiges, auch wenn wir mit Bayern viel erlebt haben. Aber die WM ist ein Highlight."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel