Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Heiko Westermann plant Bundestrainer Joachim Löw offensichtlich keine Nachnominierungen.

DFB-Mediendirektor Harald Stenger erklärte am Montag bei der Pressekonferenz im Trainingslager in Südtirol, dass dies im Moment kein Thema sei.

Löw muss bis Dienstagnacht um 24.00 Uhr sein endgültiges 23-köpfiges Aufgebot für die WM in Südafrika benennen. Bis dahin muss er noch einen Spieler aus seinem vorläufigen Kader streichen.

Wegen des Verletzungspechs war über Nachnominierungen spekuliert worden. Als Kandidaten waren vor allem Benedikt Höwedes von Schalke 04 und Mats Hummels von Borussia Dortmund genannt worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel