Die deutsche Nationalmannschaft hat in ihrem WM-Trainingslager in Südtirol zum zweiten Mal Besuch von Doping-Kontrolleuren erhalten.

Am Montagmorgen um 8.00 Uhr trafen überraschend zwei Mitarbeiter des Fußball-Weltverbandes FIFA im DFB-Hotel Weinegg ein und losten von den insgesamt 24 Spielern des vorläufigen WM-Kaders acht aus, die dann geweckt werden mussten, um sich dem Test zu unterziehen.

Bei sieben Spielern wurde eine Urinprobe genommen, ein Profi musste sich zusätzlich einem Bluttest unterziehen. Welche Spieler von dieser Maßnahme betroffen waren, teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) nicht mit.

Bereits am vergangenen Mittwoch hatten sechs Personen der Nationalen Anti-Doping-Agentur NADA eine unangemeldete Trainingskontrolle im DFB-Quartier durchgeführt. Dabei waren 14 Spieler für den Dopingtest ausgelost worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel