Felix Magath wird während der WM in Südafrika nicht mehr Zeit vor dem TV verbringen als unbedingt nötig. "Ich bin keiner, der jedes Spiel am Fernseher verfolgen wird", sagte der Manager und Trainer des Bundesliga-Zweiten Schalke 04 in einem Interview mit dem Magazin "Playboy".

Selbstverständlich werde er die Spiele der deutschen Nationalmannschaft anschauen, die anderen Duell interessieren ihn aber nur am Rande.

"Eine Weltmeisterschaft ist nicht das, was mich als Trainer reizt. Ich möchte mit Spielern arbeiten, sie entwickeln. Ich möchte den Fußball leben", sagte der Coach, der Bayern München zweimal in Folge zum Double führte und den VfL Wolfsburg zur ersten Meisterschaft führte. Aus diesem Grund sei er auch nicht am Amt des Bundestrainers interessiert. "Diese paar Ereignisse im Jahr, das wäre mir zu wenig", meinte er.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel