Lukas Podolski wünscht sich, dass Bundestrainer Joachim Löw seine Arbeit mit der DFB-Elf auch nach der WM in Südafrika fortsetzen wird. "Ich hoffe, dass Jogi Löw mit seinem gesamten Trainerteam weiter macht, weil wir in den letzten Jahren alle zusammen sehr gute Arbeit gemacht haben", sagte Podolski bei der Pressekonferenz im DFB-Quartier in Südafrika.

Zuvor hatte schon DFB-Präsident Theo Zwanziger in einem Interview mit der "Welt" bekräftigt, die Zusammenarbeit mit Löw fortsetzen zu wollen.

Für das erste Gruppenspiel der deutschen Mannschaft am Sonntag gegen Australien sieht Podolski die DFB-Elf gut gerüstet. "Die Vorbereitung läuft gut", sagte der Profi des 1. FC Köln, der auf einen ähnlichen Auftakt wie bei der Heim-WM vor vier Jahren hofft (4:2 gegen Costa Rica):

"2006 sind wir gut ins Turnier gestartet, dass wollen wir diesmal auch wieder. Die Mannschaft hat sich verändert, aber vom Grundsatz her ist alles gleich geblieben."

Mittelfeldkollege Marko Marin sieht das deutsche Team ebenfalls auf einem guten Weg und will bei seinem ersten großen Turnier mit dem A-Team auftrumpfen. "Wir hatten eine optimale Vorbereitung und ich fühle mich fit. Ich will das Turnier nutzen, um mich zu präsentieren", sagte der 21-Jährige.

Einen Vorteil sieht der Bremer Dribbelkünstler im von Bundestrainer Löw bevorzugten 4-2-3-1-System: "Das System ist perfekt für mich, die gleiche Taktik spielen wir auch in Bremen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel