Nach dem WM-Auftaktsieg gegen Australien hofft DFB-Präsident Theo Zwanziger auf eine baldige Vertragsverlängerung mit Joachim Löw.

"Ich gehe davon aus. Das ist mein Wunsch und ich werde persönlich alles dafür tun, dass das so kommt", sagte Zwanziger auf der Pressekonferenz im deutschen Teamquartier am Montag.

"Da ist eine junge Mannschaft zusammengewachsen, unter einem Trainer, den ich sehr schätze. Ich glaube schon, dass es eine faszinierende Aufgabe für einen Bundestrainer ist, eine solche Mannschaft nicht nur bei einem Turnier zu führen."

Für Löw allerdings ist eine Weiterbeschäftigung nach den geplatzten Verhandlungen im Frühjahr aktuell weiter kein Thema.

"Grundsätzlich möchte ich dem Präsident für seine Worte danken. Wir pflegen seit Jahren ein absolut vertrauenswürdiges Verhältnis. Das ist auch jetzt wieder so", erklärte der Bundestrainer.

"Aber wir wollten nicht noch einmal vor der WM in Vertragsgespräche eingehen. Im Moment habe ich ganz andere Dinge im Kopf als darüber nachzudenken, was nach der WM sein wird."

Und weiter: "Diese Dinge sind für mich völlig ausgeblendet. Wir haben hier einen Auftrag zu erfüllen und uns auf die Sache zu konzentrieren. Alles andere wird man sehen."

Zudem warnte Löw davor, den nächsten Gegner Serbien nach der 4:0-Gala vom Sonntag zu unterschätzen: "Australien war nicht das Maß aller Dinge. Die Serben müssen am Freitag gewinnen. Wir müssen höllisch aufpassen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel