Bundestrainer Joachim Löw hat einen Einsatz von kurzfristig eingebürgerten ausländischen Spielern in der DFB-Auswahl grundsätzlich ausgeschlossen.

"Einem Spieler nur wegen eines anstehenden Turniers einen deutschen Pass zu geben, ist völlig falsch", erklärte Löw bei der Diskussionsrunde "Grenzgänger - Spieler und Trainer zwischen Deutschland und der Türkei" am Rande der Buchmesse in Frankfurt.

Allerdings betonte Löw: "Wenn sich einer mit dem Land, in dem er lebt, identifiziert, dann ist eine Nominierung völlig normal".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel