Michael Ballack hat in seiner WM-Kolumne für die britische Tageszeitung "The Times" den schwachen Start der englischen Auswahl mit dem bravourösen 4:0 der DFB-Elf gegen Australien verglichen.

Sein Fazit: Der dreimalige Fußball-Weltmeister muss sich im Vergleich zu den "Three Lions" nicht verstecken.

"Von den Einzelspielern her hat England die bessere Mannschaft. Aber ich würde definitiv Deutschland vorziehen. Wir haben eine der austrainiertesten Mannschaften des Turniers, spielen einen tollen Fußball und haben eine herausragende Mentalität. Das alles lässt darauf schließen, dass wir etwas Großes erreichen können. Wir sind ein großes Land mit einer großen Fußballgeschichte - und müssen es jetzt anpacken", schrieb der 33-Jährige.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel