Vor dem möglichen Familien-Duell hat der deutsche Nationalspieler Jerome Boateng seinen Bruder Kevin in Schutz genommen und sich zugleich über rassistische Angriffe beklagt.

"Auch Kevin ist ein Mensch, der Fehler macht. Er hat das nicht mit Absicht gemacht, er wollte Michael Ballack ja nicht die WM nehmen", sagte Jerome Boateng dem Berliner "Tagesspiegel".

Kevin Boateng vom FC Portsmouth hatte im englischen FA-Cup-Finale gegen den FC Chelsea den deutschen Kapitän mit einem groben Foul für die WM außer Gefecht gesetzt.

Die Folgen bekam offensichtlich auch Jerome zu spüren. "Dann kann es nicht sein, dass so viele Menschen im Internet Seiten gründen und rassistisch werden. Was meinen Sie, wie viele E-Mails mein Berater erhalten hat, deren Inhalt gegen mich gerichtet ist und rein nichts mit Fußball zu tun hat", sagte Jerome Boateng, "das kann ich nicht verstehen, da werde auch ich wütend".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel