Der Stuttgarter Cacau wird gegen Ghana aller Voraussicht nach als einzige Sturmspitze der deutschen Nationalmannschaft agieren.

"Ich tendiere zu Cacau", sagte Bundestrainer Joachim Löw auf der Pressekonferenz vor dem letzten und entscheidenden WM-Vorrundenspiel in Johannesburg.

Nur mit einem Sieg überholt die DFB-Auswahl (drei Punkte) die Ghanaer (vier Punkte) und erreicht sicher das Achtelfinale.

Löw zeigte sich fest davon überzeugt, dass sein junges Team dem Druck gewachsen ist und die nächste Runde erreicht.Wichtig dafür sei vor allem, "dass wir uns auf unser Spiel konzentrieren".

Offen ließ der DFB-Coach, ob Marcell Jansen Holger Badstuber links in der Viererkette ersetzen wird oder ob er die Taktik auf ein 4-4-2 umstellt.

Zudem sprach der Bundestrainer seiner jungen Mannschaft das Vertrauen aus, trotz der Anspannung vorm Ghana-Spiel bestehen zu können.

"Ich denke nicht, dass Spieler wie Özil oder Khedira nervlich Probleme haben."

Und Löw betonte: "Man muss lernen, mit diesen Drucksituationen umzugehen. Unsere Spieler können damit umgehen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel