Der englische Nationaltorhüter David James fürchtet vor dem WM-Achtelfinale gegen Deutschland ein erneutes Elfmeter-Trauma für die Three Lions.

"Ich hoffe, dass wir das nicht erleben. Wir wollen das Spiel in 90 gewinnen, spätestens in der Verlängerung. Ein Elfmeterschießen ist zwar auch ein möglicher Ausgang der Partie, aber dann könnte man auch eine Münze werfen", sagte der 39-Jährige am Freitag in Rustenburg.

Viermal ist England seit 1990 bei großen Turnieren aufgrund von Niederlagen im Elfmeterschießen gescheitert. Bei der WM 1990 und der EM 1996 jeweils im Halbfinale gegen Deutschland, bei der EM 2004 und der WM 2006 jeweils im Viertelfinale an Portugal.

"Vor vier Jahren waren wir nicht gut genug über die Schützen informiert. Jetzt ist das anders. Wir wissen alles über die Deutschen. Aber man kann seine Hausaufgaben machen und Videos studieren - eine hundertprozentige Erfolgsgarantie gibt es nicht", sagte James.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel