DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach hat in der Frage um den Posten des Bundestrainers noch für Juli eine Entscheidung angekündigt.

Mit Blick auf das erste Länderspiel nach der WM am 11. August gegen Dänemark sagte Niersbach der "Sächsischen Zeitung": Wir werden nicht mit einer Interimslösung in Kopenhagen spielen", sagte Niersbach und ergänzte: "Das heißt, wir werden im Juli eine Entscheidung haben."

Nach den guten Auftritten der deutschen Mannschaft bei der WM kann sich Niersbach eine weitere Zusammenarbeit mit Joachim Löw gut vorstellen. "Die Chancen stehen gut", sagte der DFB-Funktionär:

"Weil ihm die Arbeit Spaß macht, weil er Erfolg hat, und wir als Verband total zufrieden sind." Der Vertrag von Löw, der sich über seine Zukunft erst nach der WM äußern will, läuft am 31. Juli aus.

Vonseiten des DFB habe es an Löw nie einen Zweifel gegeben. "Warum hätten wir sonst mit ihm über eine vorzeitige Vertragsverlängerung verhandeln sollen", sagte Niersbach. Fakt sei, dass Löw als Trainer `nie infrage gestellt worden ist, weil er ein erstklassiger Trainer ist und die Richtung stimmt". Das habe man auch gesagt, als die Nationalmannschaft im März gegen Argentinien schlecht gespielt und 0:1 verloren hatte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel