Nationalspieler Serdar Tasci vom VfB Stuttgart sieht sich selbst als Opfer des verletzungsbedingten Ausfalls von Kapitän Michael Ballack vor der WM in Südafrika. "Das hat mir indirekt geschadet, weil Joachim Löw nicht zu viele junge Leute in der Mittelachse haben wollte", sagte der 23-Jährige der "Stuttgarter Zeitung".

Neben Dennis Aogo vom Hamburger SV ist der Stuttgarter Innenverteidiger der einzige Feldspieler im DFB-Aufgebot, der in Südafrika bisher nicht zum Einsatz kam. "Wer mich kennt, der weiß, dass ich ein ungeduldiger Mensch bin", sagte Tasci.

Die momentane Situation, in der Tasci hinter den erfahrenen Innenverteidigern Per Mertesacker (Werder Bremen) und Arne Friedrich (VfL Wolfsburg) nur zweite Wahl ist, ist für den Deutsch-Türken nicht befriedigend: "Natürlich bin ich enttäuscht, dass ich nicht spiele."

Auch im Viertelfinale gegen Argentinien in Kapstadt wird Tasci voraussichtlich auf der Bank sitzen. Bundestrainer Löw will sich zumindest mit Worten für das Engagement beanken: "Es ist nicht leicht, zu warten und sich trotzdem topfit zu halten." Das hätten Tasci und Aogo aber geschafft.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel