Die Entscheidung ist gefallen: Mesut Özil wird auch weiterhin für Deutschland auflaufen.

Der U-21-Nationalspieler war zuletzt auch vom türkischen Nationaltrainer Fatih Terim umworben worden - aber offenkundig vergeblich: "Mein Vater hat gesagt, ich soll da spielen, wo ich mich am wohlsten fühle", sagte der Mittelfeldakteur von Werder Bremen der "Kreiszeitung Syke".

Er fühle sich "beim DFB bestens aufgehoben. Ein anderer Verband als Deutschland kommt für mich momentan nicht in Frage", bekräftigte Özil.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel