Nach den jüngsten Erkenntnissen am Spieltag gibt es vor dem WM-Halbfinale der deutschen Nationalmannschaft am Mittwoch gegen Europameister Spanien keine Sicherheitsbedenken.

"Die Spiele der deutschen Mannschaft gegen Argentinien und vor allem gegen England waren die Begegnungen, die wir aus polizeilicher Sicht mit etwas mehr Sorge betrachtet haben. Sie wurden außergewöhnlich ruhig über die Bühne gebracht, und das erwarten wir auch für das Halbfinale", sagte Hendrik Große Lefert, der deutsche Polizeieinsatzleiter in Südafrika.

Große Lefert ergänzte, dass die Polizei schon beim Duell der beiden Mannschaften beim EM-Finale in Wien vor zwei Jahren so gut wie keine negativen Erfahrungen gemacht hätte. Auch die südafrikanischen und spanischen Beamten sähen die Lage vor Ort entspannt.

Zudem spielt den Sicherheitskräften die Wetterlage in Durban in die Karten. Im Gegensatz zu Dienstag, als bei strahlendem Sonnenschein und weit über 20 Grad schon frühzeitig Tausende Anhänger wegen des ersten Halbfinals zum Strand in Durban und dem dortigen Fan-Fest pilgerten, ist es am Mittwoch in der Metropole am indischen Ozean diesig und relativ kühl.

Ein Fanansturm wird deshalb deutlich später erwartet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel