Franz Beckenbauer hat sich erneut für einen Verbleib von Joachim Löw beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) ausgesprochen, den Bundestrainer aber zugleich zu einer besseren Zusammenarbeit mit Sportdirektor Matthias Sammer aufgefordert.

"Die vernünftigste Lösung für den gesamten Fußball: Alle Beteiligten bleiben in ihren Ämtern und arbeiten konstruktiv zusammen", sagte der "Kaiser" in der "Bild"-Zeitung über die Zukunft des DFB.

Beckenbauer betonte, dass er das Gerangel zwischen Löw und Sammer um Zuständigkeiten für kontraproduktiv hält.

"Zwischen den sportlich Verantwortlichen Löw und Sammer muss es einen engen persönlichen Draht geben, um Irritationen zu verhindern, wie es sie in der Vergangenheit um die Kompetenz für die U21 gegeben hat", sagte der 64-Jährige:

"Da muss man sich auch mal zusammenraufen. Das muss allen die Zukunft des deutschen Fußballs wert sein."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel