Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack hat seinen Herausforderer Philipp Lahm verbal deutlich in die Schranken gewiesen. "Für mich ist das eigentlich kein Thema. Ich bin Kapitän der Nationalmannschaft. Philipp Lahm hat Ansprüche zu einem Zeitpunkt gestellt, den ich für unpassend halte. Ich war verletzt und konnte nicht eingreifen", sagte der 33-Jährige am Mittwoch bei seiner Vorstellung beim Bundesligisten Bayer Leverkusen.

Der Mittelfeldstar kehrte vom FC Chelsea zurück zum Werksklub, wo er einen Zweijahresvertrag unterschrieb. Im FA-Cup-Finale der Blues im Sommer gegen den FC Portsmouth hatte sich Ballack bei einem Tackling vom Ghanaer Kevin Boateng einen Syndesmose-Anriss zugezogen und musste die WM-Teilnahme absagen.

"Wenn Philipp Ansprüche stellt, muss er den Trainer fragen. Das ist kein Wunschkonzert, es gibt Hierarchien. Wir werden das Thema beim nächsten Länderspiel kurz anschneiden und dann wieder an einem Strang ziehen", sagte Ballack weiter und vergaß auch seine gute Kinderstube nicht: "Ich möchte Philipp natürlich herzlich gratulieren, er heiratet ja heute."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel