Der ehemalige Schalker Bundesliga-Profi Kevin Kuranyi hat die Weltmeisterschaft in Südafrika vor dem TV-Gerät verfolgen müssen, konnte sich die Auftritte des DFB-Teams aber oft "kaum ansehen", sagte der 28 Jahre alte Stürmer im Interview mit dem "ZEITmagazin".

Kuranyi habe "so extrem mitgefiebert, dass ich Magenkrämpfe davon bekam und manchmal sogar umschalten musste, wenn ich es nicht mehr aushielt", sagte der 52-malige Nationalspieler weiter. Bei einer WM zu spielen, sei ein Kindheitstraum für ihn gewesen.

Bundestrainer Joachim Löw hatte den ehemaligen Bundesliga-Profi, der von Schalke zum russischen Erstliga-Klub Dynamo Moskau wechselte, seit Oktober 2008 nicht mehr für die Nationalmannschaft berücksichtigt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel