FIFA-Präsident Joseph S. Blatter hat das Auftreten der deutschen Nationalmannschaft bei der WM in Südafrika ausdrücklich gelobt.

"Wenn ich zum Beispiel an das Spiel um Platz drei denke, das war wirklich klasse. Es ging hin und her, immer nach vorne. Sie haben sich sehr elegant auf dem Platz bewegt. Deutschland war wirklich eine Bereicherung der Weltmeisterschaft. Und die jungen Spieler haben viel Talent. Ich habe früher deutsche Mannschaften auch schon anders spielen sehen", sagte Blatter im Interview mit "dfb.de".

Besonders beeindruckend waren für Blatter die Leistungen von WM-Torschützenkönig Thomas Müller und Mittelfeldstar Bastian Schweinsteiger. Müller sei ein "unbekümmerter junger Mann, der aus einem kleinen Dorf kommt".

Der Bayern-Angreifer habe den richtigen Instinkt. Und Schweinsteiger sei laut Blatter nach dem Ausfall von DFB-Kapitän Michael Ballack bei der WM "über sich hinausgewachsen".

Dass die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nun automatisch Favorit auf den WM-Titel 2014 in Brasilien ist, glaubt der FIFA-Boss indes nicht:

"Das wird man sehen, die anderen schlafen auch nicht. Wir haben bei der WM eine Auswertung gemacht, aus der hervorging, dass Brasilien nur einen Spieler unter 23 hatte. Der Verbandspräsident hat sofort gesagt, dann müssen wir jetzt neu anfangen und beim Nachwuchs ansetzen. Die Zukunft gehört der Jugend, das hat das Turnier gezeigt", sagte Blatter.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel