Im Konflikt um das Kapitänsamt in der deutschen Nationalmannschaft hat sich Franz Beckenbauer einmal mehr eindeutig für Michael Ballack stark gemacht.

"Ich halte die Kapitäns-Diskussion für überzogen und letztlich auch für überflüssig. Denn wir haben schließlich einen Kapitän", schrieb der Ehrenpräsident von Bayern München in seiner Kolumne in der "Bild". "Wenn Ballack fit ist und für Deutschland spielt, ist er für mich Kapitän."

Die Diskussion ins Rollen gebracht hatte Bayerns Abwehr-Ass Philipp Lahm, der in Vertretung des verletzten etatmäßigen Spielführers Ballack bei der WM das Kapitänsamt inne hatte. Der 26-Jährige sagte vor dem Halbfinale Deutschlands gegen Spanien, dass er dies auch gerne weiter tun würde. Lahm äußerte seinen Wunsch zum wiederholten Mal. "Es ist eine große Ehre, sein Land zu vertreten. Mit diesem Gefühl habe ich die Binde auch bei der Weltmeisterschaft getragen. Ich übernehme gerne Verantwortung", sagte der Außenverteidiger am Samstag im "Bild"-Interview.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel