Bundestrainer Joachim Löw verzichtet zum Auftakt der EM-Qualifikation aufgrund mangelnder Fitness auf Michael Ballack.

Löw will dennoch seine Entscheidung in der heiklen Kapitänsfrage treffen. Das teilte er am Rande des Bundesligaspiels 1. FC Kaiserslautern gegen Bayern München am Freitagabend mit.

Nach SPORT1-Informationen ist seine Wahl jedoch bereits getroffen - mit positivem Ausgang für Bayern-Profi Philipp Lahm, der damit Kapitän bleibt.

Gegen Belgien am 3. September in Brüssel und vier Tage später gegen Aserbaidschan in Köln trägt der Außenverteidiger die Binde ohnehin.

Löw will zuvor aber in jedem Fall "mit den Betroffenen und mit der gesamten Mannschaft reden", ehe er die Entscheidung an die Öffentlichkeit weitergibt.

Alles spricht jedoch für Lahm. Löws Aussagen in einem TV-Interview passen dazu: "Mit der Qualifikation beginnt für uns ein neuer Abschnitt. Ich werde mich zu einigen Dingen äußern", sagte der Coach. Der Profi selbst hielt sich zurück und wollte sich indes nicht zum Thema äußern.

Seine Nichtnominierung hatte Löw Ballack unter der Woche in einem Telefonat mitgeteilt.

"Es war ein gutes und vertrauensvolles Gespräch. Michael ist drei Monate nach seiner schweren Verletzung auf einem guten Weg und alle sind mit dem Genesungsprozess zufrieden. Wichtig wird nun sein, dass er in den nächsten Wochen in Leverkusen zu seiner optimalen Form zurückfindet", sagte Löw.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel