Nationalspieler Marcell Jansen soll am Montag Aufschluss über die Schwere seiner Knieverletzung erhalten.

Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Sonntag mitteilte, wird sich der Defensivspieler am Montag in Hamburg einer Kernspintomografie unterziehen, nachdem er am Freitagabend zum Start in die EM-Qualifikation beim 1:0 in Belgien wegen einer Sehnenreizung in der Kniekehle zur Pause vorsichtshalber ausgewechselt worden war.

Jansen steht der DFB-Auswahl am Dienstagabend im EM-Qualifikationsspiel gegen Aserbaidschan wegen seiner Verletzung nicht zur Verfügung.

Der 36-malige Nationalspieler vom Hamburger SV war am Sonntag von Brüssel aus an die Elbe zurückgereist, um sich behandeln zu lassen. Der verbliebene 20-Mann-Kader bereitet sich seit Samstagmittag in Köln auf die Partie gegen das von Ex-Bundestrainer Berti Vogts betreute Aserbaidschan vor.

Für Jansen wird aller Voraussicht nach dessen Vereinskollege Heiko Westermann auf die linke Seite der Viererkette rücken. Denkbar ist auch, dass der frühere Schalker an der Seite von Per Mertesacker in der Innenverteidigung spielt und Holger Badstuber wieder von der zentralen Position auf die linke Seite rückt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel